Schriftgröße:   A+  A  A-

100j├Ąhriges Jubil├Ąum
der ZWST im gestarteten Jahr 2017
Die April-Ausgabe
als komfortable Online-Version
Inklusives Mini-Machane in Bad Sobernheim
für Familien vom 27.-30. April 2017

Gemeinsam f├╝r gelebte Demokratie

Einladung zum Kongress der Allianz für Weltoffenheit am 04. Mai 2017 in Köln
 
Alle Informationen zum Kongress sowie das komplette Kongressprogramm finden Sie hier 
 
Anmeldung: www.bpb.de/demokratiekongress
Info: kongress@allianz-fuer-weltoffenheit.de

Unter dem Dach der „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat - gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt" haben sich folgende Partner versammelt: Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutsche Bischofskonferenz, Deutscher Gewerkschaftsbund, Deutscher Kulturrat, Deutscher Naturschutzring, Deutscher Olympischer Sportbund, Evangelische Kirche in Deutschland, Koordinierungsrat der Muslime und Zentralrat der Juden in Deutschland.

Einladung

 
Neue Beratungsstelle für Betroffene antisemitischer Gewalt in Berlin
 
Das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) eröffnet im Juli eine Fach- und Beratungsstelle für Betroffene von Diskriminierung und antisemitischer Gewalt in Berlin. 
 



Neue Fach- und Beratungsstelle der ZWST in Berlin

Seminar f├╝r junge Erwachsene in Berlin




Info
Anmeldung

Fachsymposium vom 26. bis 27. November 2017 in Berlin

Die nunmehr 100jährige wechselvolle Geschichte der „Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland“, die 1917 als „Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden“ gegründet wurde und seit 1924 zu den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege gehört, soll im Rahmen der Veranstaltung mit ihren vielfältigen Facetten analysiert, diskutiert und gewürdigt werden. Das Programm sieht Vorträge und Kolloquien vor, welche die gesamte Zeitspanne von der Gründung im Kaiserreich über die Auslöschung durch die Nationalsozialisten 1943 und die Neugründung ab 1951 bis in die Gegenwart umfassen.    
 
Info und Kontakt:

 


Hunger in Afrika: Kinder betteln auf der Stra├če um Wasser

Helfer im Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ berichten von katastrophalen Zuständen im Norden von Kenia
 
BONN, 06. April 2017 – Die Hilfsorganisationen im Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ leisten in den von der Hungerkrise betroffenen Regionen Afrikas wie Nigeria, Somalia, Äthiopien und dem Südsudan seit Monaten unter Hochdruck Nothilfe. Jetzt berichten viele Helfer von katastrophalen Zuständen und einer Zuspitzung der Notlage im Norden von Kenia:  "Die aktuelle Situation in Kenia ist aufgrund der Dürre verheerend. In einigen Gebieten der Turkanaregion sind mehr als 50 Prozent der Kinder unter fünf Jahren akut vom Hungertod bedroht“, erzählt Christoph Hoffmann, Regionaldirektor Ostafrika von World Vision.
Foto: ©Johanniter_Fassio_Kenia
 
 
 
Online spenden unter:
 



Pressemeldung

Ferienfreizeiten Sommer 2017

Ab diesem Sommer erfolgen die Anmeldungen für die Ferienfreizeiten online.

Link für die Anmeldung:
https://veranstaltungen.zwst.org/

HINWEIS:
Die Online Anmeldung gilt noch nicht als Teilnahmebestätigung. Die Mitgliedschaft in einer Gemeinde muss überprüft und bestätigt werden. Falls der volle Selbstkostenbeitrag nicht bezahlt werden kann und einer Ermäßigung bedarf, muss seitens der Gemeinde der Zuschuss befürwortet werden.

Kurzanleitung - Wie funktioniert die Online Anmeldung!
 
Formulare zur Information für die Sommermachanot in
Bad Sobernheim und Italien

1. Rundschreiben
2. Ärztliche Bescheinigung
3. Ärztliche Bescheinigung für Italien
4. Merkblatt für Bad Sobernheim
  Formulare zur Information für das Israelmachane

1. Rundschreiben
2. Ärztliche Bescheinigung



Kurzanleitung - Wie funktioniert die Online Anmeldung!

ZWST kritisiert Benachteiligung pflegebed├╝rftiger Juden

Die ZWST zeigt sich enttäuscht über die geplante Pflegereform und sieht pflegebedürftige Jüdinnen und Juden als große Verlierer des Gesetzesvorhabens.
Die ZWST begrüßt ausdrücklich die positiven Effekte der Pflegereform wie die verbesserte Versorgung dementiell erkrankter Menschen, das neue Begutachtungsassessment und das Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetz II.
Das Pflegestärkungsgesetz III enthält jedoch zwei erhebliche Benachteiligungen.....
 
Altersarmut bei russischstämmigen Juden

PM_PSGIII_14.11.2016.pdf


Ausgabe Nr. 1 - April 2017
Hier downloaden
Mitgliederstatistik 2016 der ZWST
Hier downloaden
Die Termine des Jugendreferats 2017
Hier downloaden
TAGLIT - BIRTHRIGHT ISRAEL
JETZT ANMELDEN
Projekte f├╝r Holocaust├╝berlebende
Weitere Informationen
Newsletter Abonnement
 Anmelden
 Abmelden