Stärkung der Selbstbestimmung russischsprachiger Menschen mit einer psychischen Erkrankung und ihrer Familien

Unter dem Dach ihres Inklusionsprojektes Gesher organisiert die ZWST 3 Projekte mit dem Ziel, Menschen mit einer psychischen Erkrankung und ihren Angehörigen mehr Wissen über Unterstützungsmöglichkeiten in ihrer Region zu vermitteln.

1. Projekt: Menschen mit einer psychischen Erkrankung in Nordrhein-Westfalen
2. Projekt: Menschen mit einer psychischen Erkrankung in Bayern
3. Projekt: Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung in Sachsen-Anhalt und Sachsen


Ziel des Projektes:

  • Aufbau von Selbsthilfegruppen von Menschen mit einer psychischen Erkrankung
  • Kontaktaufnahme zu kompetenten Fachdiensten, Vermittlung bei Schwierigkeiten mit Trägern im Unterstützungssektor



Professionelle Ansprechpartner informieren zu den Themen Arbeit, Wohnen und Freizeit, vermitteln zielgerechte Beratung und geben Hilfestellungen, um den Betroffenen mehr Sicherheit im Umgang mit ihren Angehörigen und ihrer Lebensumwelt zu geben. Gleichzeitig wird ein kontinuierlicher Kontakt und Austausch gefördert. Regelmäßige Informationsveranstaltungen mit russischer Übersetzung informieren zu den Themen Bildung, Arbeiten, Wohnen, Freizeit u.a.

Ansprechpartner NRW:
Jana Stachevski (B.A./Sozialpädagogin), Projektleitung
Jüdische Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen
T.: 02361 / 151 31, Stachevski@zwst.org

Natalija Poltawez (Dipl.-Sozialpädagogin)
Jüdische Gemeinde Düsseldorf
T.: 0211 / 469 12 32, poltawez@zwst.org

Ansprechpartner Bayern:
Inna Gorelik (M.A. Sozialpädagogin)
Jüdische Kultusgemeinde Nürnberg
Tel.: 0177 / 5633173, 0911 / 5625194, gorelik@zwst.org

Ansprechpartner Sachsen-Anhalt:

Inessa Myslitska (Sozialarbeiterin)
Jüdische Gemeinde Magdeburg
Tel.: 0176 / 70277620, 0391 / 156390080, myslitska@zwst.org

Informationen in russischer Sprache finden Sie hier!

Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK)

Selbsthilfeorganisation und Solidargemeinschaft von Familien mit psychisch Kranken

Info Projekt Psychische Erkrankungen