Erinnern und Vergessen

Im Dezember 2019 kamen über 200 Teilnehmende aus mehr als 15 Nationen in Frankfurt am Main zusammen, um sich zur psychosozialen Arbeit mit Überlebenden der Shoah und ihren Nachkommen auszutauschen und fortzubilden.
Der Tagungsband zur internationalen ZWST-Konferenz "Erinnern und Vergessen" ist beim Hentrich&Hentrich-Verlag erhältlich.

Hier mehr Informationen  

"Die Sache ohne Punkt - Zur Psychologie der Erinnerung an die Shoah"
Eine ausführliche Rezension im "Demokratischen Salon"


Shoah - Flucht - Migration

Veröffentlichung mit Beiträgen der 6. Internationalen Konferenz zum Thema „Shoah – Flucht – Migration“, die die ZWST im März 2017 mit rund 200 Teilnehmern aus 15 Ländern in Frankfurt/Main durchgeführt hat. Der wertvolle Austausch von Expertise und Erfahrung im Rahmen vielfältiger Vorträge und Gespräche mit Zeitzeugen sowie das breite Angebot an Workshops sind hier dokumentiert. Die Themen und Fragestellungen der Konferenz sind – auch vor dem Hintergrund der heutigen Traumata von Flüchtlingen – hochaktuell und in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig bekannt. Die vorliegende Tagungsdokumentation vermittelt Wissen, sei es in Ausbildung und Studium, sei es in der alltäglichen Arbeit von Fachkräften oder auch zur Weitergabe an Multiplikatoren.


Pflegehandbuch (dt./russ.): "Trauma und Intervention"

ZWST und Jewish Claims Conference (JCC) haben ein Pflegehandbuch herausgegeben, in dem zahlreiche Experten Therapiekonzepte und Konzepte zur psychosozialen Versorgung von Überlebenden vorstellen:
„Trauma und Intervention. – Zum professionellen Umgang mit Überlebenden der Shoah und ihren Familienangehörigen.“  2013. 228 S.

Gedruckt erhältlich: ZWST-Sozialreferat, Svetlana Antonova
Tel.: 069 / 944371-29, E-Mail: antonova@zwst.org


Pflegehandbuch "Trauma und Intervention"



Informationen zu Entschädigungsprogrammen

 
Jewish Claims Conference
 
Ghetto-Rente (ZRBG): Zahlungen aus Deutschland
 
Anerkennungsleistung an Verfolgte für Arbeit in einem Ghetto: www.badv.bund.de