Finanzierung

Die ZWST ist als eingetragener Verein den Regeln der Gemeinnützigkeit verpflichtet.

Die maßgebliche Finanzierung setzt sich zusammen aus:

  • Staatlichen Förderungen: Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFZA), Europa-Mittel (ESF), Ministerien und Kommunen der Länder (Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen)
  • Förderungen sozialer Organisationen, Vereine und Stiftungen: Deutsche Fernsehlotterie/Stiftung Deutsches Hilfswerk (DHW), Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Aktion Mensch e.V., Glücksspirale, Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ). Die ZWST ist qua Satzung in den Kuratorien des Deutschen Hilfswerk und der Aktion Mensch vertreten.
  • Förderungen jüdischer Organisationen: Zentralrat der Juden in Deutschland, Jewish Agency, Jewish Claims Conference
  • Beiträgen der Mitglieder

Mitgliedsverbände der ZWST:

  1. Israelitische Religionsgemeinschaft Badens
    2. Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern
    3. Jüdische Gemeinde des Landes Brandenburg
    4. Jüdische Gemeinde zu Berlin
    5. Jüdische Gemeinde im Lande Bremen
    6. Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main
    7. Jüdische Gemeinde in Hamburg
    8. Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen
    9. Synagogen-Gemeinde Köln
    10. Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern
    11. Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern
    12. Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen
    13. Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen
    14. Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein
    15. Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz
    16. Synagogengemeinde Saar
    17. Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden
    18. Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Sachsen-Anhalt
    19. Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein
    20. Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein
    21. Jüdische Landesgemeinde Thüringen
    22. Landesverband der Jüdischen Kultusgemeinden von Westfalen-Lippe
    23. Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs
    24. Jüdischer Frauenbund
    25. Kurheim Eden-Park
    Die ZWST ist zu 100% Gesellschafterin der Kurheim Eden-Park gGmbH mit einem gehaltenen Kapital von 25.564,59 Euro



Mittelverwendung

Aufwendungen (aus dem Jahresabschluss 2016):
Personalaufwendungen 4.431.881, 06
Gebäude- und Raumkosten 685.926, 71
Versicherungen, Gebühren und Beiträge 89.885,44
Sozialbudget 14.354,54
Reisekosten 357.086,50
Direkte Teilnehmerkosten 3.454.348,88
Büro- und Verwaltungsbedarf 159.181,25
Fremdleistungen 305.320,47
Instandhaltungen 47.873,99
Abschreibungen 57.594,70
Einkäufe diversen Betriebsbedarfs 93.437,43
Sonstige betriebliche Aufwendungen 55.765,45
Gewährte Zuschüsse aus erhaltenen Zuwendungen 226.448,43
Zinsen und ähnliche Aufwendungen 1.437,81
Sonstige neutrale Aufwendungen 94.728,61
Einstellungen in die Rücklagen 29.000,00
JAHRESÜBERSCHUSS 18.285,18

Mittelherkunft

Erträge (aus dem Jahresabschluss 2016):
Mitgliedsbeiträge 496.425
Zuschüsse des Zentralrates der Juden 869.859,68
Zuschüsse des Bundes (inkl. ESF-Mittel) 3.415.782,26
Zuschüsse der Länder und Kommunen 406.284,54
Zuschüsse sozialer Institute/Lotterien 3.586.377,35
Wohlfahrtsmarkenerlöse 48.076,04
Teilnehmerbeiträge 1.030.372,01
Sonstige betriebliche Erträge 53.873,03
Neutrale Erträge 87.637,39
Spenden & Nachlässe 44.779,84
Sonstige neutrale Erträge 13.298,06
Auflösung Rücklagen 69.791,25