Mabat Hackathon in Berlin

Mabat Hackathon in Berlin

Mabat Hackathon in Berlin

Community neu denken. Modern, vernetzt, kollaborativ. 

Komm zum Hackathon und beginne deine Reise von der Idee zur Umsetzung! Auf Dich warten: Erstmalige Austauschplattform, 2 Tage im Co-working Space, begleitet von Coaches der Berlin StartUp School, Jewish Professionals und Expert:innen aus der IT- und Start Up Szene.

Ein Hackathon im klassischen Sinne ist eine bewährte Veranstaltungsform aus der IT-Branche: in einem streng begrenzten Zeitraum treffen sich Entwickler:innen, setzen sich mit einer bestimmten Thematik auseinander und „hacken“ ein Problem. Neben einer Idee oder einem Produkt, das daraus entsteht, spielen das Netzwerken, der Wissensaustausch und der Wettbewerbscharakter eine große Rolle. 

Warum veranstaltet die Digitalisierungsinitiative Mabat einen “Hackathon”? 

Wir vertreten den Ansatz, dass Jewish Community Building und Disruptive Innovation zusammen gedacht werden sollten, um jüdisches Leben und die jüdische Gemeinschaft modern, barrierearm und nachhaltig zu gestalten. Die Digitalisierung bringt Potenziale für das jüdische Leben mit sich, um sich zu vernetzen, kollaborativ und losgelöst von regionalen Strukturen Gemeinschaft zu denken und zu gestalten. 

Was möchten wir erreichen?  

Beim Mabat-Hackathon geht es neben dem Programmieren oder Produktentwicklung darum, aus der digitalen Welt zu lernen, und wie innovatives Denken und Arbeiten in jüdisches Leben getragen werden kann und umgekehrt.  

Die Digitalisierungsinitiative Mabat sucht Aktive und solche die es werden möchten, und bietet mit dem Hackathon erstmalig eine Austauschplattform an:  

Ob du also IT-Expert:in bist, in der Start-Up Welt zuhause, Grafik/UX/UI...-designer:in,  Mediengestalter:in, Projekt- und Produkt Manager:in, in der Verwaltung einer Gemeinde arbeitest oder Aktivist:in in jüdischen Studierendenverbänden: Du bist beim Mabat Hackathon richtig, wenn du dazu beitragen möchtest, jüdisches Leben zukunftsfähig, barrierearm und nachhaltig zu gestalten. Und wir brauchen deine Kenntnis! 

Was dich erwartet:  

  • Im nachhaltigen Co-Working Space Betahaus lösen wir uns vom vertrauten Setting und befinden uns in einem Raum, in dem jeden Tag neue Projekte entwickelt werden.  
  • Die Berlin Startup School hilft uns mit ihrer Expertise dabei, das richtige Mindset für gute Ideen zu entwickeln  
  • Der von Mabat geförderte Berliner Eruv Hub denkt Jewish Community Building neu
  • Jewish Professionals und Expert:innen aus der IT- und Start Up Szene 

Du hast eine Idee oder schließt Dich einer Idee an, Du findest engagierte Teammitglieder, die deine Skills ergänzen und erarbeitest Konzepte und Vorgehen für Dein Produkt.  

Gemeinsam pitcht ihr vor einer Jury und gewinnt mit etwas Glück eine Förderung der ZWST, um euer Produkt zu entwickeln und an den Start zu bringen.  

So gehen wir vor:  

Wir bekommen Impulse darüber, was Innovation im jüdischen Kontext sein kann und wie es in der Praxis bereits z.B. vom Eruv Hub gelebt wird. Begleitet von den Coaches der Berlin StartUp School bilden sich themenspezifische Gruppen (Vernetzung, Bildung, Religiöses, Engagement, Senioren, Familien, junges Leben…), definieren ihre Herausforderung und erarbeiten in mehreren Phasen Lösungsansätze. Es geht weiter mit der dezidierten Planung der Umsetzung und der Vorbereitung der Pitches vor der Jury. Die Jury entscheidet darüber, welches Vorhaben/Produkt eine Förderung erhält, um begleitet von Mabat das Produkt auf den Markt zu bringen.