Jüdische Wohlfahrtspflege gestern und heute

Jüdische Wohlfahrtspflege gestern und heute

Grafik Fachtag

Fachtagung zur Jüdischen Sozialen Arbeit der Zentralwohlfahrtsstelle
in Vergangenheit und Gegenwart

12. März 2024 in Frankfurt am Main 

Durch die Jüdische Wohlfahrtspflege ziehen sich seit der Gründung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland 1917 die zentralen Themen Migration, Marginalisierung, aber auch Formen des communitybasierten Empowerments.

Trotz des enormen Bruches durch die Shoah und ihre Folgen prägen diese Themen auch bis heute die Arbeit der ZWST. Wie hat sich dieses breite Spektrum jüdischer Sozialer Arbeit in Deutschland herausgebildet und sich im über 100-jährigen Bestehen der ZWST weiterentwickelt? Was sind die besonderen Bedarfe und wo liegen die spezifischen Herausforderungen in dieser Arbeit? Welche Umgangsweisen konnte die ZWST in Bezug auf die multiplen Krisen der jüdischen Gegenwart entfalten?

Im Rahmen der Fachtagung „Jüdische Wohlfahrtspflege gestern und heute“ soll ein wissenschaftlicher Blick auf die Entwicklung Jüdischer Sozialer Arbeit mit Perspektiven aus der heutigen Arbeitspraxis und den Fachbereichen der ZWST verbunden und diskutiert werden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die an Jüdischer Sozialer Arbeit interessiert sind (Fachkräfte, Wissenschaftler:innen u.a.). Auf jedem Panel der Fachtagung wird das Thema aus historischer und aktueller sowie aus wissenschaftlicher und handlungspraktischer Perspektive in einen gemeinsamen Dialog gebracht.

Vorläufiges Programm zur Tagung

8:30 UhrAnkommen und Anmeldung
9:00 Uhr

Begrüßungen und thematische Hinführung: Aron Schuster (ZWST)

Lucia Raspe & Gerd Stecklina (SPP 2357 „Jüdisches Kulturerbe“ der DFG)

10:00 Uhr

Panel A: Jugend

Norman Böttcher
Laura Cazés
Im Anschluss: Diskussion

11:00 UhrKurze Pause
11:30 Uhr

Panel B: Migration

Franz-Michael Konrad
Günter Jek
Im Anschluss: Diskussion

12:30 UhrMittagspause
13:30 Uhr

Panel C: Selbstermächtigung und betroffenenbezogener Umgang mit Antisemitismus

Tilmann Gempp-Friedrich 
Marina Chernivsky 
Im Anschluss: Diskussion

14:30 UhrKaffeepause
15:00 Uhr

Panel D: Podiumsdiskussion mit drei Kurzinputs zur „Gemeindeentwicklung in historischer und aktueller Perspektive“

Harald Lordick
Sabine Hering
Aron Schuster

16:30 UhrAbschluss der Veranstaltung: Lucia Raspe, Gerd Stecklina & Aron Schuster
17:00 UhrEnde der Veranstaltung

 

Anmeldeschluss ist der 03.03.2024

Für die Teilnahme ist die Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anreisekosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen

Zur Anmeldung

Veranstaltet durch die ZWST in Zusammenarbeit mit der Hochschule München und dem Salomon Ludwig Steinheim Institut für deutsch-jüdische Geschichte im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Jüdisches Kulturerbe“ (SPP 2357), gefördert durch die DFG. Mit freundlicher Unterstützung vom Arbeitskreis Jüdische Wohlfahrt.